Multimediashow Polarlichter

„THE MAGIC LIGHT“ - REISE ZUM POLARLICHT                                                                        

Multimedia Vortrag von Michael Volkart

Wann: 26. Januar 2018

19.00 Apéro / 20.00 Präsentation

Wo: Mehrzweckraum Wettsteinschulhaus

 

Der Frauenverein verkauft ab 19.00 Uhr Getränke und etwas zum „knabbern“.

 

Treffen wir uns beim Apéro!

 

Seit seiner Kindheit ist Michael Volkart vom Polarlicht fasziniert. Früher kannte er es nur aus

Geschichten. Heute hat er 100 Nächte „live“- Polarlicht Erfahrung. Seit mehreren Jahren reist er

jeden Winter in den Sportferien nach Nordnorwegen, um dieses magische Licht einzufangen.

Lange und sehr kalte Nächte wurden z.T. mit tollem Polarlicht und unzähligen guten Fotos

belohnt. Gerne zeigt er die besten Bilder. Viele Fotos hat er am Computer zu eindrücklichen Zeitraffer-Videos zusammen gerechnet.

 

Wir bitten Sie, Ihre Teilnahme mit Anzahl der teilnehmenden Personen bei

Ursula Rickli, ursula.rickli@bluewin.ch (044 954 19 92 Anrufbeantworter) oder

Michael Volkart, info@michaelvolkart.ch (052 337 07 08 Anrufbeantworter)

Anzumelden, damit wir wissen, wie viel Apéro vorbereitet werden muss. Besten Dank.

 

Wir freuen uns auf Sie! Frauenverein Russikon und Michael Volkart

So spritzt der Rogen in Kamtschatka

Liebe Corinne, du hast mich gefragt, wie es ausschaut, wenn die Bären Lachse fangen. So musst du dir das vorstellen. 

Wildlife in Slowenien

Das lange Warten hat sich gelohnt! Endlich zeigt sich ein Bär! Wer sehen möchte, was sich sonst noch alles gezeigt hat, siehe Fotoalbum

Blick vom Flüela Wisshorn auf das Berninamassiv, Piz Kesch und Piz d'Ela.

Zur Zeit herrscht herrliches Skitourenwetter! Ich war sicher schon zehnmal auf dem Flüela Wisshorn, so toll wie dieses Jahr war es glaub ich noch nie. Perfekt gefroren für den Aufstieg (so griffig, dass ich nicht einmal die Harscheisen und Steigeisen benötigt habe und für die Abfahrt konnten wir eine 2-3cm herrliche Sulzschneeschicht geniessen – einfach perfekt, was will man mehr!


Ich wünsche euch allen einen schönen Sonntag!

Ich bin immer noch daran, meine Tropenfotografie weiter zu entwickeln, so dass ich bald einmal einen Kurs ausschreiben kann. Bei diesem Bild war die Schwierigkeit, einen schön weissen Schirm über möglichst schwarzem Kaffee zu generieren. Ich musste den Tropfenabstand eher kurz wählen, damit der TAT nicht zu hoch wurde und noch schön über dem dunklen Kaffee sichtbar ist. Dann war es auch noch eine Fleissarbeit: Jeder Spritzer musste fein säuberlich weggewischt werden. Es scheint einfach, braucht aber sehr viele Versuche und viel Zeit!

 

Weitere Fotos zu meiner Tropfenfotografie findet ihr hier!


Gletschergrotte bei Pontresina.

Vergängliche Schönheit: Gletschergrotte bei Pontresina. Das warme Oberflächenwasser versickert im Eis und sucht sich seinen Weg ins Tal im Untergrund. Der Gletscher wird so von unten aufgetaut und entlang dieser unterirdischen Abflüsse entstehen mit etwas Glück wunderschöne Gletschergrotten.

 

Es freut mich sehr, dass dieses Bild am 6. 3. 17 als Bild des Tages (S. 2) im Landboten (Tageszeitung von Winterthur und Umgebung) abgedruckt wurde.


Eiszeit am Tobelbach.

Ende Januar 2017 präsentierte sich der Tobelbach bei der Bläsimühle in einem besonders schönem schönen Eiskleid! Dank den lang anhaltenden kalten Temperaturen, haben sich wunderschöne Eisskulpturen gebildet.


Endlich Winter in Winterthur!

Aufgenommen auf der Frauenfelderstrasse in Oberwinterthur. Das Foto entstand durch eine Langzeitbelichtung. So sind die Lichter der Autos nur als Striche sichtbar.


Landwasser Viadukt bei Filisur

Seit 2008 gehört der Landwasser Viadukt bei Filisur zum Unesco Welkulturerbe. Mit einer Höhe von 65 Metern und einer Länge von 136m ist er für mich das eindrücklichste Bauwerk der Rhatischen Bahn. Es wurde im Juli 1903 eröffnet und 2009 totalsaniert. Ich habe dieses Bild mit meiner Fotodrohne aufgenommen.


Himmelszeichnungen

Habt Ihr euch auch schon einmal gefragt, warum manchmal Kondensstreifen stundenlang am Himmel stehen bleiben? Warum gibt es diese Streifen? Warum sind sie manchmal gar nicht sichtbar oder verschwinden wieder nach wenigen Sekunden?

 

Dies hängt primär mit der Luftfeuchtigkeit in hoher Höhe zusammen. Bei Reiseflughöhe ca. 10'000m, beträgt die Temperatur ca. -40°C oder weniger. Treffen die heissen Abgase eines Flugzeuges auf die kalte Luft, gefriert der Wasserdampf in den Abgasen zu Eiskristallen und wird als Kondensstreifen sichtbar. Ist die Höhenluft feucht, bleibt er längere Zeit als Kondensstreifen sichtbar. Ist die Luft sehr trocken, so können keine oder nur sehr kurz solche Kondensstreifen beobachtet werden. Das Foto habe ich über Rickenbach Sulz aufgenommen.